"Hummer-Schrott"

"Hummer-Schrott"

Beitragvon Spee » 14.08.2019, 16:32

Hallo Freunde !

Na will ich mal meinen Beitrag dazu leisten das Forum etwas lebendiger zu machen...

Ich bin im Forum in verbindung mit importierten Hummern auf den Begriff "Hummer-Schrott" gestoßen und da drängte sich bei mir, als sehr improvisationsfreudiger Schrauber mit Werkstatt Drehbank und Fräse und auch Plasmaschneider und Schweißgeräten, die Frage auf, was heißt das eigendlich ? Sind die abgeschnudelt oder durchgerostet, was könnte es sein das man soeinen nicht wieder selber zurecht geschraubt bekommt ? Oder ist es die Elektronik - ein absolutes Handycap von mir - aber alles mechanische traue ich mir zu. Das heißt, würde ich mir zutrauen, ich starte ja ein grundsätzliches Thema, nicht weil ich ein Problem hätte ;)

Oder ist es bei so einem "Schrott-Hummer" eine kombination aus vielen Dingen ?

Habe auch gehört das man bei Fahrzeugen mit großem Hubraum viel mehr Kilometer rauf fahren kann als bei normalen Autos mit kleineren Hubräumen ?
Was wenn man sich einen H2 mit 200 000 Kilometer holen würde, wie viele Kilometer macht so ein Hummer eigendlich und welches Bauteil geht auf grund der vielen Kilometer kaputt so das man sagen muss - aus schluss den kann man nicht mehr machen. Ich habe da ja so eine Schrauberdoktrin daß ich mir sage, geht nicht gibt´s nicht , und dann wird ein Teil eben komplett neu gebaut...

Ich habe jedoch mit Autos keine erfahrung.

Und noch was, was darf man unter dem Begriff "amerikanische Verarbeitung" verstehen ??? Chinesisch ist mir klar ;) :? aber amerikanisch ?

glg Dominik
Spee
Hummer Freak
 
Beiträge: 111
Registriert: 10.04.2010, 11:46

Re: "Hummer-Schrott"

Beitragvon Harleyrudi » 14.08.2019, 18:09

Hallo Dominik.
Da haust du ja Gesprächsstoff raus. :lol:
Die Amerikaner bauen schöne Autos mit viel Hubraum und weniger saubere Verarbeitung. Warum auch. Die Fahrzeuge kosten nicht die Welt in Amerika. :shock:
Zum Vergleich: Ein schöner neuer Dodge RAM mit super Ausstattung kostet um die 21.000 bis 26.000 Doller. Hier rübergeholt möchten die Händler um die 47.000 bis 54.000 Euronen haben. Wie jetzt. :pdt23: :pdt37:
Der Verdienst in Amerika ist auch nicht von schlechten Eltern.
Die Fahrzeuge werden in Amerika gefahren und nicht so penibel behandelt wie bei uns Deutschen. Was heißt, dass sie relativ schnell Rost ansetzen. Interessiert in USA keine Sau. Fahren, Fahren und nochmals Fahren. :roll:
Der Markt wird in Deutschland derzeitig mit US-Fahrzeugen (alt wie neu) überflutet und da gehören auch die Hummer dazu. :shock: So billig wie möglich in den USA kaufen und so teuer wie möglich in Deutschland verkaufen. Da ist natürlich viel Schrott dabei.
Ob Getriebeschaden, sehr schlechte Wartung (Rost ohne Ende) oder sonstige vorprogrammierte Schäden. Es ist traurig dieses mit anzusehen. :evil:
Ich hatte den Vorteil meinen Hummer H2 SUT Baujahr 2007 von Geiger Cars zu kaufen. icon_thumleft Dieser kam nagelneu aus den USA und wurde von Geiger Cars entsprechend Deutsch vor dem Kauf aufbereitet (Unterboden, Hohlraumkonservierung etc) und so
sieht er heute nach 12 Jahren noch aus. Fasst. :pdt15:
Das Typische bei US Fahrzeugen, es kommen nach und nach irgendwelche Sensoren und andere Elektronikteile. Eben amerikanisch. Viele Teile davon chinesische Herstellung. :(

Gruß Harleyrudi
Nichts ist unmöglich. Träume nicht dein Leben sondern lebe deinen Traum.
Gruß aus dem Lausitzer Seenland.
Benutzeravatar
Harleyrudi
Hummer Maniac
 
Beiträge: 831
Registriert: 21.05.2013, 21:42

Re: "Hummer-Schrott"

Beitragvon Spee » 14.08.2019, 20:51

COOL MAN icon_thumleft Das ja mal wieder ne interessante Unterhaltung, ich bedanke mich bei meinem Gegenüber ;)

Einen SUT hast du , von Geiger...Fesch fesch :) Der ist nicht zufällig Orange ? Hast du ein Foto von dem hüpschen ?
Ach so ist das da pressen die bei uns nochmal so richtig viel Kohle für raus. :?

Und du hast die ganzen 12 Jahre nix beim Unterbodenwachs machen müssen ?
Wie anfällig ist die Elektronik, schon mal Probleme damit gehabt ? 12 Jahre sind ja schon mal ein Erfahrungsschatz.

Servus

Dominik
Spee
Hummer Freak
 
Beiträge: 111
Registriert: 10.04.2010, 11:46

Re: "Hummer-Schrott"

Beitragvon Harleyrudi » 15.08.2019, 14:27

Nein meiner ist Schwarz und Bilder sind auf meinem Profil. icon_thumright
Bei mir mussten schon u.a. die Airbagsensoren gewechselt werden. Diese sitzen vorn am Kühler und sind der Witterung ausgesetzt (also Rost).
Beide Kats waren im Eimer. Grund dafür, ich fahre zu wenig. Lambdasonden sind auch schon gewechselt worden. Na ja und ein paar Verschleißteile.
Unterboden wird von mir ab und zu nachgebessert und er wurde vor 7 Jahren komplett versiegelt.

Gruß
Nichts ist unmöglich. Träume nicht dein Leben sondern lebe deinen Traum.
Gruß aus dem Lausitzer Seenland.
Benutzeravatar
Harleyrudi
Hummer Maniac
 
Beiträge: 831
Registriert: 21.05.2013, 21:42

Re: "Hummer-Schrott"

Beitragvon Spee » 16.08.2019, 10:08

Meinst du könnte man nicht die Airbagsensoren mit zähem Fett einstreichen um sie vor dem Rost zu schützen ? Oder mit einem Wachsspray ?
Also ich "scheisse" unheimlich gerne mit Hobby oder Liebhabergegenständen herum weil man da mit dieser Sache eben sich beschäftigt. Das einzige was ich fürchten würde wäre die Elektronig oder gar die Software, da kenn ich mich null aus...

Was anderes, bei älteren Hummern 03-04-05 habe ich ja auch schon gesehen daß die hinteren und vorderen Stoßstangenelemente welche aus dickem Kunststoff gefertigt sind vergrauen. Hast Du das auch schon beobachtet ? Ich denke mal das kommt in folge von UV einwirkung...

Servus
Spee
Hummer Freak
 
Beiträge: 111
Registriert: 10.04.2010, 11:46

Re: "Hummer-Schrott"

Beitragvon Harleyrudi » 16.08.2019, 12:11

Kunststoffelemente am Hummer auffrischen wurde hier schon mehr als beschrieben. Da gibt es verschiedene Sprays oder andere Anwendungen wie angeblich heißer Föhn. Dann sehen die Kunststoffe (Plaste) wie neu aus.
Ich nehme Spray und es klappt.
Die Airbagsensoren mit irgendwelchen Dingen behandeln, um sie vor Verwitterung zu schützen ist, glaube ich keine gute Idee.
Ist es in unserem System nicht so, dass Gegenstände nicht lange halten um damit sie neu gekauft werden? Nur so kann die Wirtschaft belebt werden.
Ich habe die DDR 29 Jahre miterlebt. Was dort gekauft wurde und auch hergestellt wurde, hat gehalten. Wenn mal nicht wurde es repariert.

Gruß Harleyrudi
Nichts ist unmöglich. Träume nicht dein Leben sondern lebe deinen Traum.
Gruß aus dem Lausitzer Seenland.
Benutzeravatar
Harleyrudi
Hummer Maniac
 
Beiträge: 831
Registriert: 21.05.2013, 21:42

Re: "Hummer-Schrott"

Beitragvon Spee » 17.08.2019, 08:10

Harleyrudi hat geschrieben:Ist es in unserem System nicht so, dass Gegenstände nicht lange halten um damit sie neu gekauft werden? Nur so kann die Wirtschaft belebt werden.
Ich habe die DDR 29 Jahre miterlebt. Was dort gekauft wurde und auch hergestellt wurde, hat gehalten. Wenn mal nicht wurde es repariert.

Gruß Harleyrudi


Hmm wie meinst du das, ich meine jetzt auf das System bezogen...

Apropo Ersatzteile, wie viel % der technischen oder funktionellen mechanischen Einzelteile hältst du für nicht Hummer Spezifisch ? Die Plattform des H2 wird ja auch bei anderen Trucks in den USA verwendet (weiß nicht wie der jetzt heißt )

LG

Dominik
Spee
Hummer Freak
 
Beiträge: 111
Registriert: 10.04.2010, 11:46


Zurück zu Allgemeines

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 30 Gäste